capitoo präsentiert heute die Zahl der Woche aus dem Bereich Compliance. Um genauer zu werden, geht es um Geldwäsche im deutschen Immobilienmarkt.

Um das Ergebnis der Studie „Geldwäsche bei Immobilien in Deutschland“ im Auftrag von Transparency Deutschland vorwegzunehmen: Schätzungen zufolge „werden 15 bis 30 Prozent aller kriminellen Vermögenswerte in Immobilien investiert.“ Der deutsche Immobilenmarkt ist aufgrund seiner Größe  (236 Milliarden Euro im Jahr 2016) für Geldwäsche Aktivitäten gefährdet.

Seit Mitte 2017 gab es 91.000 Verdachtsmeldungen nach dem Geldwäschegesetz. 3600 davon, so unsere heutige Zahl der Woche, hatten einen Bezug zu Immobiliengeschäften. Der Umfang ist unklar, aber der Immobilienverband IVD glaubt, „dass er sich jährlich im guten Milliardenbereich bewegt.“

Vor allem ausländisches Geld fließt in den deutschen Markt. Allein im Jahr 2017 werden die Zahlen auf ca. 30 Milliarden Euro grschätzt. Zum Beispiel wasche die Mafia in „Deutschland enorme Geldsummen, die aus dem Kokainhandel stammen“, so Nicola Gratteri, Oberstaatsanwalt in Kalabrien.

 

Quellen:

Scheinwerfer. Das Magazin gegen Korruption (März 2019)

Studie: Geldwäsche bei Immobilien in Deutschland

 

Warum geht Compliance mein Unternehmen an?
Welche Compliance-Gesetze gibt es?

Comenius Award Gewinner

DSGVO-Schulung für Mitarbeiter

Komplette Schulung kostenlos testen!

Comenius Award Sieger capitoo Datenschutz Online-Schulung