Arbeitsunfall in Schlachthof

Ein Arbeitsunfall im Schlachthof Kellinghusen im letzten Jahr hat die Arbeitsschutzbehörde alarmiert.

Die Behörde, der ein Video des Arbeitsplatzes zugespielt wurde, monierte, dass der Arbeitsplatz „in keiner Weise den Anforderungen der Gesetze und Vorschriften im Arbeitsschutz“ entspreche. Die Tätigkeit am Band, bei der sich der Unfall ereignete, müsse immer mit zwei Personen ausgeführt werden. Dies berichtet der NDR

Ein Mitarbeiter geriet mit der Hand in eine Zange, die zuvor zum Abtrennen von Schweinepfoten benutzt wurde. Dabei verlor der Mitarbeiter vier Finger.
Laut Berichten des Arbeiters musste dieser längere Zeit alleine am Band arbeiten. Außerdem hätte die Pfotenzange nicht richtig funktioniert.

Auch wenn der Arbeitgeber dementiert, dass es eine verbindliche Anweisung der StAUK gebe, zwei Mitarbeiter am Band einzusetzen, werde nun in Zukunft die Arbeit „in zwei Arbeitsschritten von zwei Mitarbeitern ausgeführt.“

Quelle:
NDR

Sicheres Arbeiten im Büro

Nur für kurze Zeit: Komplette Unterweisung kostenlos testen!